.et_pb_post a img { height: 200px!important; float: left; width: 200px; left: 0; padding-right: 20px;} @media only screen and (max-width: 980px) { .et_pb_post a img { float:none; width:200px; height:200px;}}

Ihre Gebetsstrategie für den Arbeitsalltag

19. Mai. 2022

Eine Strategie fürs Beten. Ist das nicht ein Widerspruch?
Es kommt darauf an.
Unter Strategie versteht man normalerweise ein „langfristiges Planen“, mit dem Ziel, dass klar wird, was man möchte und dies auch umsetzt.
Wenn Sie Gott mehr im Alltag einbeziehen möchten, dann könnte eine Gebetsstrategie Sinn machen.

Wie könnte eine Gebetsstrategie aussehen?
Ich schlage dazu gerne zwei Schwerpunkte vor.

  1. Einen größeren Gebetsblock (5 -20 Minuten) jeden Tag fest zu planen, an denen Sie für die wichtigen und langfristigen Themen Ihres Arbeitsalltags beten.
    Themen wie: „Mehr Freude in der Arbeit“, „Besserer Umgang mit einem Kollegen“, „Mehr Kunden für …“
    Themen, die es Ihnen wert sind, nicht nur einmal dafür zu beten, sondern regelmäßig.
    Schon allein sich zu überlegen, was ist mir wirklich wert, täglich zu beten, reduziert so manches Problem.
  2. Kurze Gebetszeiten (1 Minute) während des Arbeitstages einzuführen, um mit Gott kurz zu besprechen, was gerade so anliegt.
    Thema könnte ein gezielter Dank sein, für das, was man gerade macht, welche Aufgabe man als nächstes angehen sollte oder wie man am besten ein Problem löst.
    Einfach Gott, wie einen Kollegen, der gerade neben einem sitzt, in das Gespräch einbeziehen.Mein Tipp dazu: Greifen Sie den ersten Gedanken, der Ihnen in diesem Kurzgebet kommt, einfach auf. Zu erleben, wie Gott auch für die kleinen Dinge im Arbeitsalltag sorgt, ist einfach wunderbar.

Die Herausforderung dabei ist oft das Drandenken.
Stellen Sie sich dazu z.B. einen Timer, der alle xx Minuten vibriert oder nutzen Sie bestehende Gewohnheiten für Ihr Gebet, z.B. wenn Sie etwas trinken, auf die Toilette gehen.

Frage an Sie:
  1. Was sind Ihre Themen, für die Sie jeden Tag beten möchten?
    Machen Sie sich eine Liste und planen Sie einen festen Termin in Ihrem Kalender ein.
  2. Wie können Sie Kurzgebete während des Alltag einbauen?
  3. Probieren Sie es aus: 7 Tage lang.
Gerne können Sie auch diesen Beitrag mit Freunden teilen.

 

Tipps und Tricks zur Umsetzung?

Als Mentor begleite ich Sie dabei, die zu Ihnen passende Lösung zu finden.

Nehmen Sie hier einfach Kontakt mit mir auf.

Pin It on Pinterest

Share This

Teilen

Teilen Sie diesen Beitrag mit Freunden.